Fleischtopf-Rezept für den Römertopf

Oh ja – wer sich dieses Rezept antun möchte sollte nicht gerade mitten in einer Diät sein. Denn dafür ist der Fleischtopf absolut untauglich. Auch wenn er im Römertopf zubereitet wird.

Angesichts der Zutaten wirst du verstehen, warum man nicht gerade auf die Figur schauen muß. Aber man kann damit trefflich eine Party anreichern. So verteilen sich die Pfunde wenigstens. 🙂

Dieses Römertopf-Rezept ist für ca. 15 Portionen ausgelegt.

Die Zutaten

  • 1kg Schweinefleisch
  • 1kg Hähnchenschnitzel
  • 1kg Hackfleisch
  • 1kg Tomaten
  • 1kg Paprika (farbgemischt)
  • 1kg Zwiebeln
  • 2 Fl. Chillisauce
  • 1 Päckchen Schinkenwürfel

Das braucht man …

Die Zubereitung muß nicht unbedingt in einem Römertopf stattfinden; ebenso gut kann man einen großen Topf hernehmen! Bei der Menge Fleisch und Gemüse muß man übrigens den Römertopf zweimal benutzen. Jedenfalls durfte ich das machen – und bekam den Römertopf zweimal randvoll!

Nutzt du also den Römertopf, so kannst du ihn gleich mal wässern.

Während der Römertopf wässert, machen wir uns noch einen Kübel heißes Wasser, damit wir nachher die Tomaten schälen können. Ein Wasserkocher leistet hier hervorragende Dienste.

Zunächst widmen wir uns dem Fleisch. Das Schweinefleisch und die Hähnchenschnitzel (alternativ Hähnchen- oder Putenfilet) werden in mundgerechte Stücke zersäbelt und beiseite gestellt. Ich benutze dafür immer ein großes Küchenbrett und ein scharfes Fleischmesser.

Die Paprika werden ausgeweidet, gewaschen, in kleine Stücke geschnitten und auch erstmal beiseite gestellt.

Die Tomaten wandern so für 10-20 Sekunden in das eingangs bereits erwähnte kochende Wasser geworfen. Aus dieser heißen Hölle wandern sie in kaltes Wasser: Abschrecken ist angesagt! Wer es besonders gründlich machen mag, nimmt eine Schale mit Eiswasser. Danach kann man die Tomaten wunderbar von der Haut befreien. Die entkleideten Tomaten werden anschließend in kleine Würfel zerstückelt und wie die anderen Sachen zur Seite gestellt.

Nachdem wir auch noch die Zwiebeln geschält, gewaschen und in Scheiben geschnitten haben, sollten wir die beiseite gestellten Sachen prüfen:

  • 1 Teller mit Schweinefleisch
  • 1 Teller mit Geflügelfleisch
  • 1 Teller mit kleingeschnittenem Paprika
  • 1 Teller mit kleingeschnittenen, nackten Tomatenzeuchs
  • 1 Teller mit Zwiebelringen

Indes ist der Römertopf durchgewässert und kann beladen werden. (*)Dazu wirft man locker-flockig von den diversen Tellern die Bestandteile in den Römertopf. Möchte man planvoll vorgehen, kann man auch zunächst Schweinefleisch, dann Zwiebeln, dann 500g vom Gehackten, dann Paprika und Hähnchenfleisch sowie Tomate in den Römertopf schichten.
Gib acht, dass du nach dem Schichten von allem die Hälfte noch über hast. (wenn du nen normalen Römertopf wie ich nutzt.)

Anschließend kippen wir eine Flasche Chilisauce drüber, spülen die Flasche aus und kippen diese Brühe auch noch in den Römertopf. Und ab damit in den kalten(!) Ofen.

Bei 200°C bleibt der Römertopf nun 2h im Ofen.

Danach nimmt man einen großen Topf und kippt den Inhalt des Römertopfs in selbigen, damit der Römer wieder frei wird für die zweite Ladung. Ist diese notwendig, so reinige den Römertopf, wässere ihn erneut und springe bitte bis zum (*) auf dieser Seite.

Alles wird noch mit Salz, Pfeffer und Paprika abgeschmeckt. Hmmmm …. Wohl bekomm’s!

Fazit: Der Römertopf-Fleischtopf mit dieser geballten Ladung Fleisch kann eine ganze Partygesellschaft pappsatt bekommen. Dazu reicht man Baguette und Salat.

Veröffentlicht von

Jörg

Mein Name ist Jörg Dutschke und Roemertopf-Rezepte.de ist nur eine von verschiedenen Kochrezept-Seiten, die ich betreibe. Neben dieser Seite mit Rezepten für den Römertopf, widme ich eine dem Kochen mit dem Schnellkochtopf sowie eine weitere, mit anderen Rezepte, die weder mit Römertopf oder Schnellkochtopf gekocht werden: ichkochwas.de. Allen Rezepten auf meinen Seiten ist eine Sache gemein: Ich habe sie alle selbst gekocht und in - leider - epischer Länge notiert. Denn neben dem Kochen machen mir das Basteln von Webseiten sowie das Schreiben an sich sehr viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.